So, heute habe ich mal eine Idee für die Hamburger*innen dabei. Die Idee können zwar alle anwenden, aber der Link ist für uns Hamburger*innen.

Wir haben ja oft das Problem, dass wir uns gerne noch mehr ehrenamtlich engagieren würden, aber neben der KjG und unseren anderen Verpflichtungen finden wir dazu einfach keine Zeit. Das ist natürlich ein Fakt, den wir nicht von der Hand weisen können. Und es wäre völlig in Ordnung.

Was aber, wenn es die Möglichkeit gebe für einen Tag zu helfen und sich zu engagieren? Gibt´s nicht, meinst du? Und wenn dann wo? Klick mal hier! Da kannst du mal ein Angebot suchen, dass nur für dich zugeschnitten ist.

Dieses einander helfen, dieses füreinander da sein, das ist denke ich eine der Grundtugenden, die wir als Christ*innen leben. „Was du einem(*einer) meiner Brüder(*Schwestern) getan hast, das hast du mir getan.“ Und das ist doch nett. Christus hebt uns hier auf eine Ebene mit sich, lässt uns das göttliche in uns erkennen.

Also tun wir etwas Gutes für andere. Und machen wir es wie Erich Kästner es formuliert hat: “Denn es gibt nichts Gutes, außer man tut es.”