Noch kein einziges Wort zu #fridaysforfuture. Nun, nach heute nicht mehr. Ich muss aber auch sagen, da ich im Fastenimpuls immer noch einmal neue Impulse schaffen möchte, ist es natürlich schwierig, dass mit #fridaysforfuture zusammen zu bringen. Denn wo, wenn nicht da, wird wirklich noch proaktiv gehandelt und wirklich etwas gemacht, protestiert.

Heute Morgen allerdings, hatte ich am Frühstückstisch mit meinem Schwager und meinem Vater eine Diskussion über das Streikziel, dass einem Streik ja generell innewohnen müsse und das ja, konkret an diesem Beispiel schwer zu fassen ist. Zumindest schwerer als bei Tarifverhandlungen. Weiter hatten wir die Diskussion über das Streikrecht an der Schule. Ich nehme an, es wird schon klar, es wird auch hierzu einen Kommentar geben, wahrscheinlich zum Wochenende. In Kürze aber folgendes:

Das Streikziel ist erreicht, wenn die Politiker*innen euch Jugendliche endlich ernst nehmen und sie sich ernsthaft mit Klimawandel und dem Umgang mit unserer Welt auseinandersetzen. Bis dahin, weitermachen.

Dass ihr zur Schule gehen müsst, wir haben in Deutschland eine Schulpflicht, bedeutet, dass es dem Staat ein Anliegen ist, dass ihr zur Schule geht. Um euch zu bilden und zu mündigen Bürger*innen zu erziehen. Verweigert ihr euch dieser Pflicht, so muss dies immer als eine Verweigerung des gemeinschaftlichen Zusammenlebens gesehen werden. Einer ähnlichen Verpflichtung, die Erwachsene haben, wenn sie arbeiten müssten, dies allerdings nicht tun um für sich und die Kolleg*innen bessere Konditionen zu verhandeln. Eure Forderungen gehen da sogar noch weiter, schließlich fordert ihr eine lebenswertere Welt für euch und nachfolgende Generationen. Von daher, weiter, bis die Politiker*innen sich ernsthaft mit euch auseinandersetzen.