Ist es nicht schön, Mensch zu sein? Ist es nicht schön, denken zu können und anderen Menschen individuelle begegnen zu können? Wir haben alle eine eigene Persönlichkeit, eigene Hobbies, eigene Stärken und Schwächen. Als Mensch, sind wir einzigartig.

Als gläubige Christ*innen eint uns, dass wir daran glauben, Ebenbilder Gottes zu sein. Wir dürfen in uns und in anderen, immer, Gott selbst sehen. Das macht uns besonders. Das gibt uns eine besondere Stellung in der Schöpfung Gottes. Der Ablauf der Schöpfung war ganz sicher anders, als in der Bibel beschrieben. Das ist aber kein Grund für mich, Gott aus der Entwicklung der Welt herauszunehmen.

Gestern gab es keinen Impuls und heute auch recht spät. Ich bin nämlich gerade an einem Jugendhaus und arbeite pädagogisch. Leider hatten wir hier einen Vorfall, bei dem von dem Handy einer Schülerin Bilder herumgeschickt wurden, nachdem das Handy geknackt wurde. Dieser Vorfall hat mich extrem betroffen gemacht und als verantwortliche Leitung gefordert, denn sogar die Polizei musste kommen.

Vorhin bin ich darauf eingegangen, dass wir alle Geschöpfe Gottes sind. Benehmen wir uns auch so und achten wir aufeinander. Gerade mit unseren Handys haben wir Geräte in der Hand, mit denen wir schneller als wir glauben Schmerzgrenzen überschreiten, ohne dass es uns bewusst wird. Achten wir also heute vielleicht noch einmal genauer darauf, was wir schreiben, über wenn wir etwas schreiben und kommentieren wir, wen wir bei Twitter und Co. Etwas lesen, dass bewusst verletzen ist.