Liebe KjG Mitglieder, liebe Kolleg*innen aus den anderen Verbänden!

COVID-19 hält uns alle im Griff und das soziale Leben stockt in nahezu allen Belangen. Gerade wir als Kinder- und Jugendverbände merken, wie stark unsere Arbeit betroffen ist. Obwohl unsere Arbeit so stark eingeschränkt wird, halten wir diese Maßnahmen dennoch für sinnvoll. Gerade unsere Forderungen nach Generationengerechtigkeit betreffend, wäre es jetzt völlig unsozial Treffen weiterhin stattfinden zu lassen und so dem Virus weiter Tür und Tor zu öffnen, nur weil wir als Jüngere meinen nicht so stark davon betroffen zu sein.

Wir nehmen die Gebote der Politiker*innen sehr ernst und versuchen alles, um weiterhin als Gremien arbeitsfähig zu bleiben und dennoch die Schutzmaßnahmen einzuhalten. Deshalb müssen leider alle Veranstaltungen, die wir als KjG Hamburg geplant hatten ausfallen. Wann Veranstaltungen wieder stattfinden können, wird der weitere Verlauf der Pandemie zeigen.

Wir wollen dafür werben, dass alle Kinder- und Jugendverbände ähnlich rigoros die Präventivmaßnahmen umsetzen und auf vor Ort Treffen verzichten. Wer wenn nicht wir als Kinder- und Jugendverbände kann jetzt dafür eintreten, Treffen digital abzuhalten und inhaltliche Arbeit auf mediale Kanäle umzuleiten. Wir fordern daher aber auch, dass wir uns alle dafür einsetzen unseren Mitgliedern ein gutes inhaltliches Angebot anzubieten, so dass diese sich von uns nicht alleine gelassen fühlen und sehen, dass unsere Gemeinschaft auch eine derartige Krise überlebt. Wir wollen deshalb unser interaktives und mediales Programm ankurbeln und uns vermehrt auf soziale Medien fixieren. Nur weil gerade keine Treffen erlaubt sind, heißt das nämlich nicht automatisch, dass wir unsere Meinung und unseren Bildungsauftrag verlieren.

Wir bitten euch in den Pfarreien auch, den Verantwortlichen in euren Pfarreien vor Ort mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Wir stehen vor der Karwoche und den Ostertagen. Diese sind der Höhepunkt in unserem Kirchenjahr. Sollten keine vor Ort Gottesdienste mehr vor Ort stattfinden können, so kann der Wunsch nach Liveübertragungen und anderen medialen Verkündungen laut werden. Wir bitten euch daher, bringt euch hier in euren Pfarreien ein, so dass ein Gemeindeleben weiterhin möglich bleibt. Gerne stehen wir euch hier auch mit Rat und Tat zur Seite,.

Sham Jaff hat es inihrem Tweet gut auf den Punkt gebracht: “Ich bin jung, deswegen juckt mich das Coronavirus nicht” ist der Zwillingsbruder von “Ich bin alt, deswegen ist mir der Klimawandel egal”.

Wir wollen der Krise vernünftig begegnen und hoffen dabei auf euer Verständnis und eure Mithilfe. Denkt auch daran, dass wir schon immer gesagt haben: Gesundheit und Familie geht über Ehrenamt. Denkt also an eure Gesundheit und die der Menschen um euch herum.

 

Die Diözesanleitung

Share This

Share this post with your friends!

Close
loading...